Wann wächst der Babybauch und wird sichtbar

Wann wächst der Babybauch?

Wann wächst der Babybauch und wird sichtbar? Diese Frage ist nicht nur für Frauen wichtig, die ihr kleines Geheimnis noch ein wenig für sich behalten wollen. Sie ist auch entscheidend für die Anschaffung von Umstandskleidung und evtl. für Berufe und Aktivitäten die durch einen Bauch und die damit einhergehende Unbeweglichkeit eingeschränkt werden, wie z.B. bei Ballett-Tänzerinnen.

Wann wächst der Babybauch?

Schon in den ersten Wochen bemerken manche Frauen, dass der Bauch wächst und sich sichtbar wölbt. Dies ist nur indirekt auf die Schwangerschaft zurückzuführen, meist ist es ein geblähter Bauch, der die Wölbung verursache. Durch die Schwangerschaftshormone und -veränderungen arbeitet der Verdauungstrakt langsamer. Der Körper kann dadurch der Nahrung mehr Nährstoffe entziehen, was für die Versorgung des Embryos von Vorteil ist.

Gegen Ende der 12. SSW ist bei den meisten Frauen eine Wölbung zu erkennen. Sobald der Fötus mehr Platz braucht und die Gebärmutter nicht mehr in die anatomische Begrenzung des Beckens passt, wird sich der Bauch nach vorn wölben. Zu diesem Zeitpunkt ist es für ahnungslose Außenstehende jedoch meist noch nicht offensichtlich, dass eine Schwangerschaft vorliegt.

Einfluss nimmt auch Deine Körpergröße, Deine Figur vor der Schwangerschaft und ob Du gute Bauchmuskeln hast.

Bei Frauen, die schon ein Kind bekommen haben, wächst der Bauch oft deutlich schneller, das Gewebe ist gewissermaßen „vorgedehnt“.

Wann ist der Bauch sichtbar?

Etwa ab der 16. SSW lässt sich eine Schwangerschaft selbst bei Erstgebärenden nur noch schwer verbergen. Geschickte Kleidung kann vielleicht noch ein bis zwei Wochen das Geheimnis hüten, jedoch sind auch die Brüste deutlich vergrößert, Haut und Haare können mehr glänzen, rote Wangen zeigen eine erhöhte Durchblutung und aufmerksame Beobachter werden bereits Schlüsse ziehen können.

Wer schon vor der Schwangerschaft deutliches Übergewicht hatte, wird jedoch oftmals feststellen, dass der gewachsene Bauch nicht bemerkt wird.

Etwa in der Mitte der Schwangerschaft, um die 23. SSW herum, erhöht sich die Fruchtwassermenge stark und der Bauch wirkt über Nacht erheblich größer.

Noch immer kein Babybauch?

Die Gebärmutter kann in verschiedenen Positionen liegen: Ist sie nach hinten ausgerichtet, wird der Bauch erst später sichtbar. Im Umkehrschluss zeigen Frauen mit einer nach vorn ausgerichteten Gebärmutter ihre Schwangerschaft schon früher. Im Zweifel gibt eine Ultraschalluntersuchung Gewissheit über Babys Wachstum und die Gebärmutter.

Fundusstand messen

Als „Fundusstand“ bezeichnet man den Abstand zwischen einem festen anatomischen Bezugspunkt und dem oberen Rand der Gebärmutter. So kann der Fundusstand z.B. von der Schambeinfuge an gemessen werden oder vom Bauchnabel. Die Maßeinheit die für den Fundusstand verwendet wird, ist QF und steht für „Querfinger“. Somit bedeutet „S +4QF“ Dass sich der obere Rand der Gebärmutter 4 Querfinger über der Symphyse befindet. „N +6“ bedeutet dass vom Nabel aufwärts 6 Querfinger bis zum Gebärmutterrand gemessen wurden. „N/2“ steht für 2 QF unter dem Bauchnabel.

Du kannst den oberen Gebärmutterrand etwa ab der 12. SSW selbst ertasten, er fühlt sich an wie ein Muskelstrang. Natürlich kann man den Fundusstand auch in cm angeben. Ab etwa der 24. SSW steigt er jede Woche um etwa 1 cm.

Als Faustregel ab der 20. SSW kannst Du Deine jeweils aktuelle Schwangerschaftswoche +/- 2 cm als Fundusstand vom Schambein aus messen. In der 26. SSW wäre dann also der Fundusstand zwischen 24 cm und 28 cm über dem Schambein zu ertasten.

In Zeiten von Ultraschalluntersuchungen hat der Fundusstand ein wenig an Bedeutung verloren doch früher war diese Messung wichtig, um zu ermitteln in welcher Schwangerschaftwoche eine Frau ist und ob das Baby gleichmäßig und erwartungsgemäß wächst. Hebammen messen noch immer auf diese Weise.

 Wie groß wird der Bauch?

Größe und Form des Bauchs unterscheiden sich von Frau zu Frau. Auch die Position des Babys spielt hierbei eine Rolle. Ein Baby in Querlage wird natürlich in einem breiten Bauch resultieren, dreht es sich in eine andere Position, verändert sich die Form des Bauchs. Das Becken einer Frau gibt ebenfalls ein wenig die Form des Bauchs vor. Frauen mit schmalem Becken haben meist einen schmalen, nach vorn ausgerichteten Bauch, der von hinten kaum zu erkennen ist.

Die Form des Bauchs ist übrigens nicht hinweisgebend für Babys Geschlecht, auch wenn vielleicht manche aus dem Bekanntenkreis gern darüber orakeln.

In den letzten Wochen der Schwangerschaft hat der Bauch meist eine enorme Größe. Der Bauch steht dann weit nach vorn. Kurz vor der Geburt sinkt das Baby etwas tiefer in das untere Becken und der Bauch sinkt dann etwas nach unten ab.

Probleme mit dem Schwangerschaftsbauch

Die meisten Frauen erschrecken, wenn auf dem Bauch eine braune Linie von oben nach untern sichtbar wird. Dies ist die sogenannte Linea Nigra (dunkle Linie) und völlig harmlos. Sie ist eine Verfärbung der Linea Alba (weiße Linie) und wird nach der Entbindung wieder verblassen.

Zuckungen im Bauch weisen darauf hin, das Dein Baby Schluckauf hat. Es trainiert damit sein Zwerchfell.

Erste Tritte im Bauch werden meistens zuerst mit Verdauungsbewegungen verwechselt. Etwa ab der 16. SSW können Frauen Kindsbewegungen spüren, meist werden sie aber erst einige Wochen später bemerkt. Manchmal können die ersten Tritte schon so heftig ausfallen, dass die Schwangere erschrickt.

Advertisements

Der Bauchnabel wird im späteren Schwangerschaftsverlauf nach außen gestülpt, auch dies ist kein Anlass zur Sorge und er wird nach der Geburt wieder an seinen alten Platz zurückkehren. Wenn Du Schmerzen am Bauchnabel hast, könnten diese von der Dehnung der Haut kommen. Sollten die Schmerzen länger als eine Minute anhalten, stechend sein oder sehr unangenehm, solltest Du Deinen Arzt benachrichtigen, um eine Hernie (Bruch) auszuschließen.

Ein harter Bauch in der Schwangerschaft kann ein Hinweis auf Wehen sein.

Schwangerschaftsstreifen / Dehnungsstreifen vermeiden

Je mehr der Bauch wächst, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit von Schwangerschaftsstreifen (auch Dehnungsstreifen genannt). Ein entscheidender Faktor ist hierbei auch Dein Bindegewebe. Schwaches Bindegewebe neigt eher dazu, zu reißen.

Wer in der Schwangerschaft zusätzlich zum Baby wenig Gewicht zunimmt, kann vielleicht positiv auf das Reißen des Gewebes Einfluss nehmen. Je weniger der Bauch wächst, desto weniger reißt er. Diäten sind in der Schwangerschaft dennoch nicht zu empfehlen, sie wirken sich negativ auf das Ungeborene aus. Denke immer daran, dass Dein Baby alle wichtigen Nährstoffe für seine Zellen nur über Deinen Blutkreislauf erhält. Sorge also dafür, dass alles Notwendige (Protein, Fettsäuren, Vitamine, …) in Deiner Nahrung enthalten ist.

Umstandskleidung

Umstandskleidung kaufen

Gut angezogen zu sein – auch mit Babybauch – ist heute kein Problem mehr. Für jeden Stil und Geschmack und für jeden Anlass gibt es passende Kleidung für Schwangere. Von der Umstands-Latzhose über den Umstands-Bikini bis hin zum Umstands-Hochzeitskleid gibt es alles was das Herz begehrt – und oft in einem akzeptablen Preisrahmen.

Manche Kleidung ist zum Mitwachsen gedacht und aus entsprechend dehnbarem Material, andere passt sich durch den Schnitt an den veränderten Körper an, passt aber vielleicht nicht durch die gesamte Schwangerschaft. Einige Kleidungsstücke wiederum lassen sich durch Gummizüge oder Bänder verstellen und entsprechend anpassen.

Wer nicht zu viel Geld für Umstandmode ausgeben möchte, kann Vieles auch gebraucht kaufen: Flohmärkte, Kleinanzeigen, ebay, … oder die Freundin die gerade ein Baby bekomme hat, sind gute Quellen.

Bedenke beim Kauf, dass sich die Jahreszeit im Verlauf der Schwangerschaft ändern wird. Das dünne Sommerkleid braucht zum Winter hin dann ein T-Shirt zum drunter oder eine Strickjacke zum drüber ziehen und eine Leggins. Diese Dinge können aber vielleicht auch in der Übergangszeit separat getragen werden. Wer clever plant, kann sich also auch mit kleinem Budget für die gesamte Schwangerschaft einkleiden.

Umstandskleidung wird übrigens nach der Geburt noch eine Weile gebraucht. Auch wenn Du nach der Entbindung gern wieder in die alte Lieblings-Jeans steigen möchtest: Dein Becken ist noch geweitet und der Bauch noch nicht gleich ganz verschwunden. Darum wirst Du auch nach der Entbindung noch auf Deine Umstandskleidung angewiesen sein.

Der Bauch nach der Geburt

Nur wenige Frauen haben das Glück schon kurz nach der Geburt wieder schlank zu sein. Die meisten Frauen jedoch werden noch eine Weile mit einem Bäuchlein leben müssen. Die Gebärmutter muss sich über mehrere Wochen zurückbilden und das gedehnte Gewebe sich langsam zusammenziehen. Der gern zitierte Hebammen-Spruch ist „9 Monate kommt es, 9 Monate geht es“ deutet darauf hin, dass die Rückbildung des gesammten Körpers gut 9 Monate dauert, oft sogar ein Jahr.

Ideen für den Babybauch

Maß nehmen

Um das Wachstum Deines Bauchs zu verfolgen, kannst Du jede Woche am gleichen Wochentag Maß nehmen. Miss auf der Höhe des Bauchnabels. Dies eine gute Referenz um immer auf der gleichen Höhe zu messen und die Differenz zur Vorwoche zu ermitteln.

Das hilft gegen Bauch-Grabscher

Babybauch Grabscher

Manche Menschen fassen Schwangeren ungefragt an den Bauch. Die meisten Frauen empfinden dies als Eingriff in ihre Intimsphäre, mögen aber oft nichts sagen weil es ja nicht bös gemeint ist. Dennoch dürfen und sollten Schwangere Grenzen ziehen. Auch wenn man die Neugier „Wie fühlt es sich an, kann man Tritte spüren?“ verstehen kann, so ist es dennoch unhöflich, ungefragt zuzugreifen. Ein Weg aus dem Dilemma ist ein T-Shirt mit einer Aufschrift wie „No Touching“, „Nur gucken, nicht anfassen“, einem entsprechenden Symbol, Verbotsschild oder auch einer subtileren Nachricht. Ein einfaches „Bitte frage mich nächstes Mal vorher“ tut es aber auch.

Bauchkunst

Den Bauch zu bemalen ist bei vielen Frauen beliebt. Achte dabei unbedingt auf hautverträgliche, ungiftige Farben! Dies ist für Dich UND Dein Baby wichtig: Deine Haut ist in der Schwangerschaft empfindlicher und außerdem nimmt die Haut Inhaltsstoffe aus den Farben auf und sie gelangen in den Blutkreislauf.

Manche Frauen kaufen sich Gips-Bandagen und erstellen einen Gips-Abdruck vom Bauch. Die Aufbewahrung eines Gips-Bauchs ist jedoch etwas platzintensiv. Auch der Gipsabdruck lässt sich bemalen und wer selbst keine ausreichende künstlerische Begabung hat, findet im Internet sicher jemanden, der dies gegen eine kleine Gebühr übernimmt.

Bauch-Fotografie

Bildegalerien wie Fotolia.de, Shutterstock.de etc. haben eine Riesige Sammlung von Bauch-Fotos, die Dich zu eigenen Werken inspirieren lassen können. Wenn Du eine professionelle Fotografin engagieren willst, kannst Du auch den Partner und – falls vorhanden – Geschwisterkinder in die Fotos mit einbeziehen. Überlege vorab, ob Die Fotos eher intim sein (z.B. ästhetische Nacktaufnahmen) oder ob sie vielleicht als Karten verschicht bzw. im Wohnzimmer aufgehängt werden sollen.

Bauch-Spruch zur Geburt

„Aus dem Bauch heraus,
mitten ins Herz!“

Nach 9 Monaten, so ist es Brauch,
kommt ein Baby auch mal raus.
Aus (Name der Mutter) kam, seht mal her:
Xxx (Name des Kindes), xxxx g (Gewicht) schwer!

(c) Barbara Schniebel

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen