5. SSW / 5. Woche schwanger

5. SSW / 5. Woche schwanger

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
In der 5. SSW wird der Grundstein für alle wichtigen Organe Deines Babys angelegt! Bisher haben sich die Zellen nur verdoppelt, doch jetzt beginnen sie sich zu unterscheiden in Blutzellen, Nervenzellen, Nierenzellen, Rückenmarkszellen, Gehinrzellen, Herzzellen und Zellen für das Verdauungssystem.

Was Du in der 5. SSW für Dein Baby tun kannst

Folsäure

Folsäure ist in den ersten Schwangerschaftswochen besonders wichtig, sollte aber bis zum Ende der Schwangerschaft eingenommen werden. Folsäure ist ein B-Vitamin, das zur Herstellung neuer Zellen benötigt wird. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kann Folsäure die Fehlbildung des “offenen Rückens” verhindern, auch gibt es Hinweise dass Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und Fehlbildungen des Herzens damit verhindert werden können. Die Studienlage ist so deutlich, dass z.B. in Kanada seit 1998 der Zusatz von Folsäure zu Mehl, Pasta und anderen Nahrungsmitteln gesetzlich vorgeschrieben ist. Eine Studie für die Jahre 1990 bis 2011 hat ergeben dass z.B. die Rate der Babys mit angeborenem Herzfehler in dieser Zeit um 11% zurückgegangen ist.

Omega-3 Fettsäuren

Der Einnahme von Omega-3 Fettsäuren in der Schwangerschaft wird zugeschrieben, für einen insgesamt besseren Gesundheitszustand der Babys zu sorgen. Eine dänsiche Studie (im Januar 2017 veröffentlicht) kam zu dem Ergebnis, das Kinder von schwangeren Teilnehmern der Studie die während des letzten Trimesters Omega-3 Fettsäuren zu sich genommen hatten, knapp 31% seltener an Asthma erkrankten -zumindest in den ersten 5 Jahren, in denen diese beobachtet wurden.

Advertisements

Haare färben in der Schwangerschaft?

Es ist davon abzuraten, in der Schwangerschaft die Haare zu färben. Die Chemikalien gelangen über die Kopfhaut in den Blutstrom und können das Ungeborene schädigen. Eine vorübergehende Haartönung wird allgemein als unproblematisch bezeichnet.

Medikamente und chronische Krankheiten in der Schwangerschaft

Schwangere mit Diabetes, Asthma oder anderen chronischen Erkrankungen (auch psychiche), müssen so bald wie möglich ihren behandelnden Arzt aufsuchen, um zu besprechen wie die Behandlung geändert werden muss.

 

Dein Körper in der 5. SSW

Von außen ist noch nicht viel zu sehen ist, aber Dein Körper durchläuft bereits eine Vielzahl an Veränderungen. Vielleicht spürst du typische Symptome wie Müdigkeit, Übelkeit, empfindliche Brüste und Ziehen in der Leistengegend.
Diese Symptome sind meist normal. Sie werden durch die hormonelle Umstellung verursacht. Der Körper bereitet sich auf die Anforderungen einer Schwangerschaft vor.

Versuche, Dich viel auszuruhen. Dein Blutvolumen wird sich in den nächsten Wochen deutlich erhöhen – dies bedeutet mehr Arbeit für Dein Herz! Kein Wunder also, wenn du nun häufig aus der Puste bist.

Unser Tipp:

Schwangerschaftsübelkeit kann von nun an auftreten. Achte darauf morgens langsamer aufzustehen. Iss möglichst schon im Bett einen kleinen Snack. Verzichte vielleicht auf Kaffee und auf scharfe Gewürze. Bleib in Bewegung, aber gönne Dir auch Ruhepausen und Entspanung. Vermeide das Flickern von Monitoren, wenn dies die Übelkeit verschlimmert. Trinke ausreichend und vielleicht einen Aufguss mit Ingwer, der die Übelkeit bei vielen Frauen lindert.

Manchen Frauen helfen auch Akupressur oder Akupunktur.

Die gute Nachricht: Frauen mit Morgen-Übelkeit haben seltener Fehlgeburten.

Advertisements
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.