30. SSW / 30. Woche schwanger

30. SSW / 30. Woche schwanger

Der Nestbautrieb dürfte Dich in der 30. SSW vollständig erfasst haben und langsam seinen Höhepunkt erreichen.
Neben der Gestaltung des Kinderzimmers wird Dir vielleicht auch das dringend erforderliche Umstellen von Möbeln und das Putzen, Aufräumen und Dekorieren in der ganzen Wohnung keine Rast lassen.
Kein Wunder, wenn dann der Bauch häufiger mit Wehen reagiert. So verständlich es ist, dass Du alles erledigt haben möchtest solange Du Dich noch ein bisschen bewegen kannst – übernimm Dich nicht! Vermeide vor allen Dingen plötzliche und ruckartige Bewegungen und lehne Dich nicht stark nach vorn.

Es ist für Dich in der 30. SSW an der Zeit, die Kliniktasche zu packen, so dass Du auch im Fall einer frühzeitigen Geburt alles dabei hast. Eine Packliste für die Kliniktasche findest Du auf unserer Seite.

Vielleicht möchtest Du an einem so wichtigen Tag kein Klinikhemd tragen, dann kannst Du Dir ein eigenes Nachthemd oder eine Bluse in Übergröße für die Entbindung einpacken.

Das Hemd muss kurze oder weite Ärmel haben, damit der Arm für Blutdruckmessungen oder Infusionen erreichbar ist. Auch muss es vorn vollständig aufzuknöpfen sein, damit Dir das Baby nach der Geburt auf die Brust gelegt werden kann, ohne dass Dir Stoffbahnen unter das Kinn geschoben werden, die Dir den Blick auf Dein Baby versperren.

Pack Dir außerdem ein Paar warme Socken ein, und einen Snack für Deinen Partner, der in der Klinik keine Verpflegung erhalten wird.

Es lohnt sich außerdem, sich über geplante Baustellen auf der Route zur Entbindungsklinik zu informieren. Die Telefonnummer des Kreißsaals kannst Du im Mutterpass eintragen, so hast Du sie  im Bedarfsfall jederzeit griffbereit.

Dein Baby in der 30. SSW

Das Gehirn wächst und die äußeren Gehirnwindungen sind immer deutlicher zu erkennen.

Babys Augen entwickeln mehr Sehfähigkeit, aber bei der Geburt wird seine Sehschärfe trotzdem nur etwa 20/400 betragen. Seine Sehfähigkeit wird sich im Verlauf der ersten Lebensmonate weiter entwickeln.

An der Haut befindet sich weiterhin schützende Käseschmiere aber die Lanugohaare beginnen nun nach und nach auszufallen.

Das kleine Herz Deines Babys schlägt jetzt zunehmend regelmäßig. Manche behaupten, dass das Herz von Mädchen schneller schlägt als das von Jungen. Dies dürfte jedoch keine zuverlässige Geschlechtsbestimmung sein.

In der Leber wird Eisen angesammelt, welches Dein Baby zur Blutproduktion benötigt.

Advertisements

Das Knochenmark hat die Herstellung von roten Blutkörperchen jetzt komplett übernommen.

Dein Baby speichert weiterhin Fett im Körper ein. Dieses soll es nach der Geburt u.a. vor Kälte schützen und als Energiereserve dienen. Sein zarter Körper bekommt nun mit jeder Woche etwas rundlichere Formen.

Die Organe reifen heran und bereiten sich darauf vor, in einigen Wochen ihre vollständige Funktion aufzunehmen.

In der 30. SSW ist Dein Baby ungefähr 27 cm lang. Es wiegt etwa 1300 g und das entspricht dieser Papaya!

Unser Tip für die 30. SSW

Schau Dich jetzt nach einer Nachsorge-Hebamme und einem guten Kinderarzt um.

Die Nachsorgehebamme kann z.B. Deine Vorsorge-Hebamme sein, oft bieten auch Hebammen aus der Klinik Nachsorge-Besuche an. Zu ihre Aufgaben gehört u.a.

–  die Rückbildung Deiner Gebärmutter und falls nötig die Heilung von Geburtsverletzungen zu kontrollieren

  • Nach dem Baby zu schauen
  • Dir Rat fürs Stillen oder die Flaschennahrung zu geben
  • Deine Fragen zu Pflege und Umgang mit dem Baby zu beantworten
  • Die Entwicklung Deines Babys zu kontrollieren, es zu wiegen und zu messen
  • Die Kontrolle von Babys Bauchnabel
  • Und die Vermittlung von Übungen, welche die Rückbildung fördern.

Deine Hebamme kann in den ersten 10 Tagen nach der Geburt bis zu 2 Mal täglich kostenlos zu Dir nach Hause kommen, meist ist aber nur ein Besuch am Tag notwendig. Auf Deinen Wunsch hin kommt sie auch seltener. Weitere Besuche oder auch Beratungen über das Telefon sind für die nachfolgenden 8 Wochen bis zu 16 Mal möglich.

 

Beim Kinderarzt werden einige Kriterien für Dich wichtiger sein als andere. Zunächst einmal sind natürlich Empfehlungen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis hilfreich. Weitere Punkte, die bedacht werden sollten, sind :

Die Sprechzeiten, die Erreichbarkeit bzw. Nähe zum Wohnort, die Parksituation oder Platz zum Abstellen des Kinderwagens, nahegelegene Apotheken, durchschnittliche Wartezeiten und ein separates Säuglingswartezimmer.

In erster Linie musst Du aber darauf achten, dass Du Vertrauen zu Deinem Kinderarzt aufbauen kannst. Ein guter Kinderarzt berät geduldig und ausführlich, nimmt sich Zeit, hört gut zu und geht auf Deine Fragen und Sorgen ein.

Die erste Vorsorgeuntersuchung Deines Babys – die U1 – findet direkt nach der Geburt meist im Kreißsaal statt. Die U2 wird zwischen dem 3. und 10. Lebenstag oft schon beim eigenen Kinderarzt durchgeführt. Spätestens ab der U3, welche zwischen der 4. und 5. Lebenswoche stattfindet, wirst Du Deinen Kinderarzt aufsuchen müssen.

Advertisements
One Comment
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.