37. SSW / 37. Woche schwanger

37. SSW / 37. Woche schwanger

Wehen treten oft lange vor der 37. SSW und dem Entbindungstermin auf, aber woran merken Frauen, dass die Geburt beginnt? Wie unterscheiden sich die Geburtswehen von den Übungswehen?

Im Gegensatz zu Übungswehen, treten Geburtswehen in regelmäßigen Abständen auf. Sie werden zunehmend intensiver und die Abstände verkürzen sich nach und nach. Während man bei Übungswehen noch einer Unterhaltung folgen und daran teilnehmen kann, werden Geburtswehen Deine gesamte Aufmerksamkeit auf sich ziehen und Du wirst Dich ganz darauf konzentrieren müssen. Oft kündigt sich die Geburt auch mit leichtem Durchfall oder Übelkeit an. Kleine Blutungen können auftreten wenn der Schleimpfropf abgeht.

Das Platzen der Fruchtblase ist ein weiteres deutliches Anzeichen der Geburt. Sie kann kurz vor Eintreten der Geburtswehen oder im späteren Geburtsverlauf platzen. Das Platzen der Fruchtblase ist übrigens deutlich weniger dramatisch als in Filmen dargestellt.

Die Wehen-Schmerzen sind im Verlauf des Geburtsgeschehens an verschiedenen Regionen und unterschiedlich stark zu spüren:

  • In der frühen Eröffnungsphase spürst Du den Schmerz im Unterbauch.
  • In der späten Eröffungsphase werden die Wehen stärker und sind über den gesamten Bauch bis zum Schambereich zu spüren.
  • Die frühe Austreibungsphase lässt Dich die Wehen am Bauch und auch etwas im Schambereich wahrnehmen.
  • Und schließlich in der späten Austreibungsphase ist der Bereich im die Vagina betroffen und die Wehenschmerzen strahlen bis in die Beine aus.

Der Geburtsschmerz wird von jeder Frau anders empfunden. Manche Frauen sind schmerzempfindlicher als andere. Auch spielt die innere Anspannung eine Rolle. Es ist ratsam sich so gelassen wie möglich auf die Geburt einzulassen. Bedenke, dass sich Dein Baby auf den Weg macht, Dich und die Welt kennen zu lernen, was für ein wunderbares Ereigniss! Jede Wehe bringt Euch näher an dieses Ziel bis Ihr Euch endlich in die Augen sehen könnt.

Advertisements

Dein Baby in der 37. SSW

Es mag Dich schockieren aber Dein Baby uriniert jeden Tag zwischen ¼ und 1/3 seines Körpergewichts in das Fruchtwasser.

Es übt das Einatmen und Ausatmen, Blinzeln und Greifen – allerdings wird Dein Baby erst viele Wochen nach seiner Geburt lernen, bewusst nach etwas zu greifen – zu diesem Zeitpunkt ist das Greifen noch ein Reflex.

Dein Baby wächst auch in der 37. SSW noch und nimmt weiter an Gewicht zu. Bei Jungen sind die Hoden nun komplett in die Hodensäcke gewandert.

In der 37. Woche ist Dein Baby vom Scheitel bis zum Steiß etwa 35 cm lang und vielleicht 2800 g schwer, das entspricht diesem Sack Möhren.

 

Unser Tipp

Deine Kliniktasche ist bereits gepackt aber es gibt tatsächlich noch mehr vorzubereiten:

Packe eine weitere, kleine Tasche mit Dingen, die Du bei der Entlassung aus der Klinik brauchen wirst. Dazu gehören Kleidung für Dein Baby und etwas Passendes anzuziehen für Dich. Die meisten Frauen haben auch nach der Geburt noch einen deutlichen Bauch, etwa wie im 4. oder 5. Monat der Schwangerschaft. Packe daher Kleidung ein, die Dir zu jenem Zeitpunkt gepasst hat und die vielleicht in der Weite verstellbar ist. Diese Tasche kann Dir Dein Partner dann am Entlassungstag mitbringen.

Für Zuhause wirst Du außerdem Binden benötigen. Nach einer Geburt kommt es für ca. 4 Wochen zu Blutungen, dem sogenannten Wochenfluss. In dieser Zeit dürfen keine Tampons verwendet werden.

Es ist außerdem sinnvoll, das Einbauen des Babysitzes auf den Rücksitz des Autos zu üben. Es ist besser sich damit vertraut zu machen, solange Dein Baby noch nicht nicht darin sitzt.

Advertisements
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.